Junge Gärten Torgau

9. Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau
Junge Gärten Torgau
In Teilen noch verhüllt - Baustellenzeit in Torgau

Die Landesgartenschau Torgau wird zum Anlass genommen, in einem großen Teil der nördlichen Innenstadt Aufwertungsmaßnahmen im öffentlichen Raum durchzuführen. Hier werden Maßnahmen der Stadtentwicklung, der Aufwertung bestehender Parks und Freiflächen, sowie der Neuerschließung von Erholungsflächen kombiniert mit der Umsetzung denkmalpflegerischer Zielstellungen und der Verbesserung naturschutzfachlicher Belange. 

Die Landesgartenschau steht unter dem Thema Natur - Mensch - Geschichte. Natur und Landschaft prägen in Torgau nicht nur die Umgebung, sondern auf besondere Weise auch das Stadtbild. Sie geben der Stadt und damit dem zu entwickelnden Freiraumsystem so den natürlich vielfältigen Rahmen, in dessen Mitte der Mensch steht. Mit der Landesgartenschau eröffnen sich vielfältige neue Möglichkeiten des Miteinanders, bürgerschaftlichen Engagements und bürgerschaftlicher Identität, die Möglichkeit zur Aneignung und Nutzung neuer Flächen und so neue Spielräume für verschiedene Interessengruppen, sowie der grundsätzlichen, öffentlichen Aufmerksamkeit. Die Geschichte ist dabei im Torgauer Stadtgebiet präsent wie in kaum einer anderen Stadt der Region. Die „Reformationsstadt Europas“ bildet daher mit ihrer ungewöhnlichen Dichte an historischen Bausteinen den dritten Grundpfeiler der sächsischen Landesgartenschau 2022.

Informationen zum Wettbewerb gibt es hier

24,3 ha

laufend

09.2018

Stadt Torgau

Heike Sichting, Landschaftsarchitektin, Kleinliebenau (Komplexe Umweltprüfung) 
Heiner Luz Landschaftsarchitekten, München (Pflanzplanung Staudenflächen)
Matthias Stolle, Halle (Wiesenmischungen)
Bonk+Herrmann Ingenieurgesellschaft mbH, Dresden (Stege)
Staupendahl & Partner Bauplanungsgesellschaft mbH, Leipzig (Statik und Tragwerksplanung)
DSGN concepts, Münster (Skatepark)
Planungsbüro Hanke GmbH, Machern b. Leipzig (Verkehrsplanung)

Freiraumplanung LP 1 - 9 (vollständig)