Wettbewerbsbetreuung
  • Dresden - Altcotta

    Der Eigentümer des Einzelhandelkomplexes „Am Frosch“ in Altcotta beabsichtigt eine hochbauliche Neuausrichtung. Dabei sollen der bestehende Einzelhandel ersetzt werden und zusätzlich auch eine Pflegeeinrichtung mit Einheiten für altersgerechtes Wohnen unterkommen. Das Stadtplanungsamt nahm dies zum Anlass, die gesamte städtebauliche Situation Altcottas neu zu betrachten. Mittels einer Mehrfachbeauftragung mit 5 Planungsteams aus Architekten und Landschaftsarchitekten sollten sowohl architektonische Entwürfe für den Neubau entstehen, als auch städtebauliche Lösungsansätze für das gesamte Untersuchungsgebiet aufgezeigt werden.

    Das Bewertungsgremium empfiehlt am 10.02.2017 einstimmig, den Entwurf der Arbeitsgemeinschaft f29 Architekten mit Rehwaldt Landschaftsarchitekten der weiteren städtebaulichen, hochbaulichen und freiraumplanerischen Bearbeitung zu Grunde zu legen.

    Den zweiten Rang erhielt der Entwurf von QuerfeldEins.

    Das Wettbewerbsergebnis bei competitionline.

    Stadtplanungsamt Dresden

    Mehrfachbeauftragung

    Gutachter

    Herr Raoul Schmidt-Lamontain (GBL 6)
    Herr Stefan Szuggat (AL61)
    Herr Dr. Dähne (Architekt)
    Herr Achim Ellguth (Centerscape)
    Frau Rohde-Can (Architektin)
    Frau Franziska Schieferdecker (Landschaftsarchitektin)

    Sachverständige Berater (ohne Stimmrecht)

    Frau Ute Marbach (in Vertretung Ortsamtsleiterin)
    Herr Harald Käppler (SPA, Verkehrsplanung)
    Frau Andrea Steinhof (SPA)
    Herr Jens-Uwe Böbst (SPA)
    Frau Ines Garbe (SPA)
    Frau Ines Pochert (ASA)
    Frau Beatrice Wittig (Umweltamt)
    Frau Dagmar Gehrmann (DSA)
    Herr Klaus-Dieter Rentsch (Stadtrat, CDU-Fraktion)

    Ausgabe Aufgabenstellung: 17.11.2016
    Auftaktkolloquium: 25.11.2016
    Abgabe Pläne: 24.01.2017
    Abgabe Modell: 31.01.2017
    Gutachtergremium: 10.02. 2017

    1. Rang: f29 Architekten, Dresden
    2. Rang: QuerfeldEins Landschaft | Städtebau | Architektur, Dresden
    sonstige Teilnehmer:
    Dr. Scholz Gesamtplan GmbH, Dresden
    Sollich Architekten, Berlin
    ZDR Architekten BDA, Dresden
    QuerfeldEins Landschaft | Städtebau | Architektur, Dresden

  • Markkleeberg - Neue Mitte

    Am 29.10.2015 tagte das Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Jürgen Weidinger zum Wettbwerb "Neue Mitte Markkleeberg". Es wurden ein 1. Preis und drei gleichrangige 3. Preise, sowie zwei Anerkennungnen vergeben.

    Das Wettbewerbsergebnis bei competitionline.

    Stadt Markkleeberg

    Beschränkt offener Wettbewerb nach RPW

     

    Dr. Martha Doehler-Behzadi
    Prof. Ronald Scherzer-Heidenberger
    Prof. Jürgen Weidinger (Vorsitz)
    Jens Metz
    Inga Hahn
    Cyrus Zahiri

    Veröffentlichung: 09.05.2015
    Wettbewerbsabgabe (Poststempel): 18.09.2015
    Preisgerichtssitzung: 29.10.2015

    1. Preis: Querfeldeins Landschaft, Städtebau, Architektur
    3. Preis: Braunsdorf Landschaftsarchitektur mit May Landschaftsarchitekten, und Bielenberg Architekten
    3. Preis: TDB Landschaftsarchitektur
    3. Preis: Reschke Landschaftsarchitekten, und FPB - Freie Planungsgruppe Berlin

    Anerkennung: Landschaftsarchitekturbüro Seelemann, und Architekturbüro Domke
    Anerkennung: WGF Landschaft

  • Britzer Garten - Umweltbildungszentrum

    Ziel war es, ein modulares und möglichst auch in Serienbauweise herstellbares Gebäude zu konzipieren, welches den Gedanken der Umweltbildung auch nach außen sichtbar werden lässt.

    Grün Berlin GmbH

    Mehfachbeauftragung mit vier geladenen Architekturbüros

    Auswahlkommission

    Christoph Schmidt, Grün Berlin
    Gabriele Kleuvers, Grün Berlin
    Ursula Renker, SenStadtUm Abt. I C
    Peter Ostendorff, SenStadtUm Abt II
    Karola Lakenberg SenStadtUm Abt. I E 22
    Bernd Kanert, BA Neukölln; Abt.Bauen, Natur und Bürgerdienste
    Michael Freiberg, Freilandlabor Britz e.V.
    Dr. Saskia Hebert, Architektin

    Ständig anwesende Stellvertreter

    Jens Metz, Architekt
    Ursula Müller, Freilandlabor Britz e.V.

    Versand Unterlagen: 16.10.2013
    Abgabe der Entwürfe (NICHT POSTSTEMPEL!): 29.11.2013
    Auswahlkommission (Preisgericht): 05.12.2013

    1. Rang: Hermann Kaufmann ZT GmbH, A-Schwarzach
    2. Rang: Heberle-Mayer, Büro für Architektur Städtebau, Berlin
    3. Rang: Haas Architekten BDA, Berlin
    4. Rang: Sol•id•ar Architekten und Ingenieure, Berlin

  • IGA Berlin 2017

    Nicht offener Wettbewerb nach RPW § 3(2) mit insgesamt 35 Teilnehmern für Landschaftsarchitekten, in Zusammenarbeit mit eingetragenen Ingenieuren, für die Planungen für die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA) in Marzahn-Hellersdorf und die dauerhafte Weiterentwicklung der Gärten der Welt und der Wuhlelandschaft, einschließlich zweier Brücken.

    Das Preisgericht tagte am 5. und 6. September 2013.

    Das Wettbewerbsergebnis bei competitionline.

    Ausloberin für das Land Berlin ist die IGA Berlin 2017 GmbH

    Interdisziplinärer, nicht offener Wettbewerb.

    Fachpreisrichter

    Eelco Hooftman, Landschaftsarchitekt, GB Edinburgh
    Dr. Andreas Kipar, Landschaftsarchitekt, Duisburg/ IT Milano
    Sibylle Aubort Raderschall, Landschaftsarchitektin, CH Meilen
    Till Rehwaldt, Landschaftsarchitekt, Dresden
    Prof. Ariane Röntz, Landschaftsarchitektin, Berlin
    Nicole Zahner, Ingenieurin Tragwerksplanung, Berlin

    Beginn der Bearbeitungszeit, Freischaltung der Auslobungsunterlagen: 28.03.2013
    Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 19.07.2013 (Poststempel)
    Sitzung des Preisgerichts: 05. und 06.09.2013
    Öffentliche Ausstellung: 14.09. - 27.09.2013

    1. Preis
    geskes.hack Landschaftsarchitekten, Berlin
    VIC Brücken und Ingenieurbau, Potsdam
    Kolb Ripke Architekten, Berlin

    2. Preis
    Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
    SFB Saradshow Fischedick Berlin Bauingenieure, Berlin
    UTArchitects, Berlin

    3. Preis
    Atelier LOIDL, Berlin
    BPR Dr. Schäpertöns & Partner, München
    Jörg Wessendorf und Grischa Leifheit, Berlin

    4. Preis
    sinai, Berlin
    Schlaich Bergermann Partner - sbp, Berlin
    Sauerbruch Hutton Gesellschaft von Architekten, Berlin

    Anerkennung
    RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
    Grontmij, Bonn
    Schneider + Schumacher Planungsgesellschaft, Frankfurt a.M.

    Anerkennung
    plancontext landschaftsarchitektur, Berlin
    Konstruktionsgruppe Bauen AG, Kempten
    Gate Gussmann Atelier, Berlin

    Anerkennung
    Topotek 1, Berlin
    Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft, Berlin

    Anerkennung
    POLA Landschaftsarchitekten, Berlin
    Klähne Ingenieure, Berlin

  • Leipzig - Gymnasium an der Telemannstraße

    Die Stadt Leipzig beabsichtigt, am Standort Telemannstraße ein fünfzügiges Gymnasium zu errichten. Am 21. Februar 2012 tagte das Preisgericht unter dem Vorsitz von Herrn Prof. Hausmann.

    Stadt Leipzig, Hochbauamt

    Realisierungswettbewerb

    Fachpreisrichter

    Prof. Frank Hausmann (Vorsitz)
    Martin zur Nedden
    Prof. Dr. Michael Koch
    Wolf-Heiko Kuppardt
    Gabriele Weis

    Sachpreisrichter

    Prof. Dr. Thomas Fabian
    Torsten Bonew
    Dr. Sabine Heymann
    Stefan Billig

    Stellvertretende Preisrichter

    Jochem Lunebach
    Siegfried Haller

    Bearbeitungsbeginn und Freischaltung der Wettbewerbsunterlagen: 02.11.2012
    Kolloquium: 16.11.2012
    Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 18.01.2013
    Abgabe Modell: 25.01.2013
    Preisgerichtssitzung: 21.02.2013

    1. Preis: Alten Architekten, Berlin
    2. Preis: Drei Architekten, Haag Haffner, Strohecker, Stuttgart
    3. Preis: Delia Bassin Architekten BDA und h.e.i.z.Haus, Dresden

    Anerkennung: ARGE R.B.Z., AG Zimmermann, Ab Raum und Bau GmbH, Dresden
    Anerkennung: Glück + Partner GmbH Freie Architekten BDA, Stuttgart

  • Leipzig - Stadtraum Bayerischer Bahnhof

    Die Stadt Leipzig und die Deutsche Bahn Services Immobilien GmbH beabsichtigen, das ca. 40 ha große Gebiet des ehemaligen Bahnhofsgeländes des Bayerischen Bahnhofs städtebaulich und landschaftlich zu entwickeln. Am 30.März tagte unter dem Vorsitz von Prof. Kohlbrenner das Preisgericht zum Wettbewerb “Stadtraum Bayerischer Bahnhof” in Leipzig.

    Das Wettbewerbsergebnis bei competitionline.

    Stadt Leipzig, Stadtplanungsamt, und Deutsche Bahn AG. DBSImm

    Beschränkt offener Wettbewerb mit 30 Teams aus Landschaftsarchitekten und Architekten bzw. Stadtplanern, davon 8 zugeladene.

    Fachpreisrichter

    Prof. Urs Kohlbrenner (Vorsitz)
    Martin zur Nedden
    Till Rehwaldt
    Prof. Dr. Michael Koch
    Prof. Christa Reicher
    Annika Fischer
    Prof. Johannes Ringel
    Wolfgang Kunz

    Stellvertretende Fachpreisrichterin

    Inge Kunath 

    Sachpreisrichter

    Artur Stempel
    Matthias Kiekebusch
    Heiko Rosenthal
    Wilfried Lenke
    Birko Teichmann
    Olaf Schwabe
    Norman Volger
    Roland Quester

    Bekanntmachung: 15.11.2010
    Kolloquium: 08.12.2010
    Abgabe: 18.02.2011
    Preisgerichtssitzung: 30.03.2011

    1. Preis: Jörg Wessendorf Architekt, Berlin, mit Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
    2. Preis: Machleidt & Partner, Berlin, mit Sinai. Faust. Schroll. Schwarz. Landschaftsarchitekten, Berlin
    3. Preis: SMAQ, Berlin, mit Ana Viader Soler, Berlin
    4. Preis: Thomas Schüler Architekten, Düsseldorf, mit Faktor Grün, Freiburg

    Anerkennung: bbzl-Böhm, Benfer, Zahiri, Berlin
    Anerkennung: Molestina Architekten, Köln, mit club L 94 Landschaftsarchitekten, Köln

  • Görlitz - Gestaltung eines innerstädtischen Teils des Neißeufers

     

    Landschaftsarchitektonischer Ideen- und Realisierungswettbewerb.
    Die Stadt Görlitz plant, am westlichen Ufer der Neiße einen ca. 1,5 ha großen öffentlichen Freiraum zu entwickeln. Am Ufer der Neiße soll ein vielfältig nutzbarer Freiraum entstehen. Dabei sind Wegebeziehungen entlang des Flusses, als auch neue Querungsmöglichkeiten nach Polen zu berücksichtigen.
    Der Wettbewerb wurde am 29.03.2010 entschieden.

    Das Wettbewerbsergebnis bei competitionline.

    Stadt Görlitz

    Beschränkt offener Wettbewerb mit 10 Teilnehmern (Landschaftsarchitekten)

    Fachpreisrichter

    Ulrike Böhm
    Barbara Hutter
    Prof. Heinz Nagler
    Dr. Gabriela Rembarz
    Prof. Cornelius Scherzer
    Prof. Jürgen Weidinger 

    Stellvertretender Fachpreisrichter

    Ansgar Kaup

    Sachpreisrichter

    Joachim Paulick
    Herr Freudenberg
    Herr Zimmermann
    Herr Schiener
    Herr Ahrens

    Veröffentlichung: 04.12.2009
    Kolloquium: 22.01.2010
    Abgabe: 12.03.2010
    Preisgerichtssitzung: 29.03.2010

    1.Preis: Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
    2.Preis: Hahn von Hantelmann Landschaftsarchitekten, Hamburg
    Ankauf: POLA Landschaftsarchitekten, Berlin

  • Landesgartenschau Löbau 2012

    Wettbewerbsbetreuung des landschaftsarchitektonischen Ideen- und Realisierungswettbewerbes zur 6. Sächsischen Landesgartenschau in Löbau 2012

    Das Wettbewerbsergebnis bei competitionline.

    Stadt Löbau

    Es handelte sich um einen begrenzt offenen Ideen- und Realisierungswettbewerb nach GRW mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren nach VOF mit insgesamt 40 Teilnehmern, davon waren 8 durch den Auslober gesetzte Teilnehmer.

    Fachpreisrichter

    Prof. Gerd Aufmkolk, Landschaftsarchitekt, Nürnberg (Vorsitz des Preisgerichtes)
    Prof. Dorothea Becker, Architektin und Stadtplanerin, Dresden
    Angela Bezzenberger, Landschaftsarchitektin, Darmstadt
    Till Rehwaldt, Landschaftsarchitekt, Dresden
    Prof. Ronald Scherzer-Heidenberger, Architekt, Leipzig
    Prof. Antje Stokman, Landschaftsarchitektin, Hannover
    Jürgen Weidinger, Landschaftsarchitekt, Berlin

    Ständig anwesende stellvertretende Fachpreisrichter

    Susanne Burger, Landschaftsarchitektin, München
    Jens Metz, Architekt, Berlin 

    Sachpreisrichter

    Landesverband Gartenbau Sachsen: Winfried Kaiser
    Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landschaft (SMUL): Sylvia Otto
    Sächischses Staatsministerium des Innern (SMI): Jost Schulze
    Regierungspräsidium Dresden: Birgit Weber
    Stadt Löbau: OBM Dietmar Buchholz
    Stadt Löbau: BM Guido Storch

     

    Bekanntmachung der Auslobung: 13.05.2008 
    Einsendeschluss Bewerbungen (Lose): 20.06.2008 
    Auslosung der Teilnehmer: 23.06.2008 
    Benachrichtigung der Teilnehmer: 23.06.2008 
    Beginn der Bearbeitungszeit: 30.06.2008 
    Rückfragenkolloquium in Löbau: 10.07.2008 
    Zusendung des Kolloquiumsprotokolls und der beantworteten Rückfragen: 27.07.2008 
    Abgabetermin für Wettbewerbsarbeiten: 02.10.2008 
    Preisgerichtssitzung: 06. und 07.11.2008 
    Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten, Preisverleihung: 10.11.2008 bis 28.11.2008 
     

    1. Preis: hutterreimann + cejka Landschaftsarchitektur,Berlin mit thoma architekten, Berlin
    2. Preis: bbzl, böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin
    3. Preis: heilbronner Landschaftsarchitektur, Berlin mit SMAQ Architekten, LA Kamel Loafi
    4. Preis: Noak Landschaftsarchitekten, Dresden

    Ankauf: t17 Landschaftsarchitekten, München mit Disko Olufemi Architekten Partnerschaft, München
    Ankauf: r+b Landschaftsarchitektur, Dresden mit ddl architekten, Dresden
    Ankauf: Franziska Schoder, Leipzig mit Helm Westhaus Architekten, Berlin
    Ankauf: AGENCE TER, Landschaftsarchitekten, Karlsruhe

  • Landesgartenschau Reichenbach im Vogtland 2009

    Gegenstand des Wettbewerbs war die planerische und gestalterische Behandlung des Gebietes für die zukünftige Landesgartenschau 2009 in Reichenbach. Der Wettbewerb untergliederte sich in einen Ideen- und einen Realisierungsteil. Der Realisierungsteil (Kerngebiet) umfasste die Gestaltung der Flächen für die Landesgartenschau während des Veranstaltungsjahres 2009 sowie deren dauerhafte Konzeption. Gegenstand des Ideenteils (Ergänzungsbereich) waren angrenzende Flächen, die im Zuge der Landesgartenschau gestalterisch weiterentwickelt und mit den Flächen der Landesgartenschau funktional verknüpft werden sollten, sowie Flächen, die hauptsächlich der Erschließung und Anbindung des Kerngebietes dienten.

    Das Wettbewerbsergebnis bei competitionline.

    Stadt Reichenbach

    Es handelte sich um einen begrenzt offenen Ideen- und Realisierungswettbewerb nach GRW mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren nach VOF mit insgesamt 40 Teilnehmern, davon waren 8 durch den Auslober gesetzte Teilnehmer.

    Fachpreisrichter

    Herr Prof. Gerd Aufmkolk, Nürnberg, Landschaftsarchitekt BDLA
    Frau Prof. Dorothea Becker, Dresden, Architektin
    Frau Gabriele Pütz, Berlin, Landschaftsarchitektin, BDLA
    Frau Dorothea Roggan, Dresden, Landschaftsarchitektin BDLA
    Herr Prof. Cornelius Scherzer, Dresden, Landschaftsarchitekt
    Herr Prof. Ronald Scherzer-Heidenberger, Leipzig, Architekt, Städtebau
    Herr Prof. Jürgen Weidinger, Berlin, Landschaftsarchitekt
    ständig anwesende stellvertretende Fachpreisrichter:
    Frau Hanna Bornholdt, Berlin, Landschaftsarchitektin
    Herr Prof. Matthias Grunwald, Leipzig, Architekt, Städtebau

    Sachpreisrichter

    Fördergesellschaft: Herr Gerd Köhler
    Fördergesellschaft: Herr Claus Engler
    SMUL: Herr Dr. Ingolf Hohlfeld
    SMI: Herr Rainer Büchsenstein
    RP Chemnitz: Herr Eike Münke
    Stadt Reichenbach im Vogtland: Herr OBM Dieter Kießling
    persönliche stellvertretende Sachpreisrichter:
    Fördergesellschaft: Herr Wolfgang Neubert
    Fördergesellschaft: Herr Horst Bergmann
    SMUL: Herr Axel Busek
    SMI: Frau Dowe
    RP Chemnitz: Frau Andrea Hennig
    Stadt Reichenbach im Vogtland: Herr Sven Hörning

     

    Bekanntmachung der Auslobung: 30.05.2005 
    Einsendeschluss Bewerbungen (Lose): 07.07.2005 
    Auslosung der Teilnehmer: 08.07.2005 
    Benachrichtigung der Teilnehmer: 08.07.2005 
    Beginn der Bearbeitungszeit: 12.07.2005 
    Rückfragenkolloquium in Reichenbach im Vogtland: 22.07.2005 
    Zusendung des Kolloquiumsprotokolls und der beantworteten Rückfragen: 15.08.2005 
    Abgabetermin für Wettbewerbsarbeiten: 07.10.2005 
    Preisgerichtssitzung: 03.11.2005 und 04.11.2005 
    Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten: 14.11.2005 - 23.11.2005 

    1. Preis: Geskes und Hack Landschaftsarchitekten, Berlin mit Zimmermann & Partner Architekten, Cottbus
    2. Preis: Hanke + Partner, Berlin mit KSV, Krüger Schuberth, Vandreike Planung u. Kommunikation GmbH, Berlin
    3. Preis: freianlage.de, Seddiner See mit Werk_A, Berlin
    4. Preis: Vogt Landschaftsplaner, München mit Florian Nagler Architekten, München

    Ankauf: Fugmann Janotta Landschaftsarchitekten, Berlin mit Fugmann & Fugmann Architekten und Ingenieure, Falkenstein
    Ankauf: Alessandra Cianchetta Landschaftsarchitektin und Architektin, Arezzo mit AWP, sarl d‘architecture et de paysage,Malakoff
    Ankauf: r+b landschaft s architektur, Dresden mit Bielenberg Architekten, Dresden
    Ankauf : Marcel Adam, Potsdam mit Georg Bumiller, Berlin

  • Preisrichtertätigkeit

    Michael Rudolph

    • 2016: Realisierungswettbewerb Aufseesianische Wiesen Litzendorf, Fachpreisrichter
    • 2015: Städtebaulicher Realisierungswettbewerb Avenariusstraße in Nürnberg, Fachpreisrichter
    • 2015: Realisierungswettbewerb Bürgerhaus Wüstenahorn in Coburg (stellvtr. Fachpreisrichter)
    • 2013: EUROPAN 12 - Örtliche Jury Bitterfeld-Wolfen
    • 2011: EUROPAN 11 - nationale Jury Deutschland, (ständig anwesender Stellvertreter)
    • 2011: EUROPAN 11 - Örtliche Jury Wittstock
    • 2010: Auerbach, Park der Generationen an der Göltzsch (ständig anwesender Stellvertreter)
    • 2010: EUROPAN 10 - nationale Jury Deutschland, (ständig anwesender Stellvertreter)
    • 2009: EUROPAN 10 - Örtliche Jury Dessau
    • 2009: EUROPAN 10 - Örtliche Jury Leisnig (Vorsitz)
    • 2008/09: Bitterfeld-Wolfen, städtebaulicher Wettbewerb Verbindungsachse zwischen Altstadt und Goitzschesee
    • 2007: EUROPAN 9 - örtliche Fachkommission Spremberg


    Dr. Sigrun Langner

    • 2017: Mehrfachbeauftragung städtebauliche Rahmenstudie „Klimagerechte Quartiersentwicklung Nordhausen-Nord“ (im Rahmen der IBA Thüringen), Fachpreisrichterin   
    • 2016: Wettbewerb Wohnpark Nürnberg Gebersdorf, Fachpreisrichterin    
 
    • 2015: Realisierungswettbewerb Bürgerhaus Wüstenahorn in Coburg, Fachpreisrichterin